Partzsch Unternehmensgruppe

6Hochtourige Wucht- und Schleuderanlage

Am Ende der Produktionskette von Neufertigungen und Reparaturen bei Läufern ist eine Prüfung der Masseverteilung des Läufers erforderlich, um sicherzustellen, dass die Auswuchttoleranzen eingehalten werden.

Durch angebrachte Massegewichte kann gegebenenfalls eine Korrektur vorgenommen werden. Dazu ermittelt diese Anlage mechanische Schwingungen von Läufern im nieder- und hochtourigen Drehzahlbereich. Die erreichte Auswuchtgüte des Prüfobjektes wird in einem Protokoll nachgewiesen.

technische Parameter

Die Anlage lieferte die Fa. Hofmann Mess- und Auswuchttechnik GmbH & Co. KG mit folgenden Parametern:

  • max. Läufergewicht: 32.000 kg
  • max. Gewicht pro Lagerständer: 16.000 kg
  • min. Läufergewicht: ca. 1.000 kg
  • Länge Maschinenbett: ca. 8.000 mm
  • max. Läuferdurchmesser über Maschinenbett: ca. 2.500 mm
  • max. Bohrungsdurchmesser Lagerkopf für Aufnahme Gleitlagerschalen: 600 mm
  • max. Lagerabstand: ca. 7.100 mm
  • min. Lagerabstand: ca. 500 mm
  • Auswuchtdrehzahlbereich: 180 bis 4.500 min-1

Eine separate Prüfung eines jeden Läufers auf Verwendung in deser Anlage ist erforderlich!

Parameter von Wälzlagermaschinen für rollengelagerte Wuchtanlage
  • max. Läufergewicht: ca. 15.000 kg
  • min. Läufergewicht: ca. 1.000 kg
  • Länge Maschinenbett: ca. 8.000 mm
  • max. Läuferdurchmesser über Maschinenbett: ca. 2.500 mm
  • max. Lagerabstand: ca. 7.100 mm
  • min. Lagerabstand: ca. 500 mm
  • Wellendurchmesser: 35 mm bis 300 mm

Dynamisches Auswuchten von gleitgelagerten Läufern

Das Auswuchten erfolgt auf Grundlage von DIN ISO 1940 (Auswuchtgüte von Rotoren in konstantem (starrem) Zustand) bzw. DIN ISO 11342 (Verfahren und Kriterien für das mechanische Auswuchten nachgiebiger Rotoren). Die Auswuchtgüte beträgt G 2,5 (bzw. nach Vereinbarung).

Die folgenden Prüfungen sind möglich:

Eingangsprüfungen des Läufers (nach Vereinbarung)
  • Rundlaufmessung in Drehmaschine (Messpunkte nach Vereinbarung)
  • Isolationswiderstand (Messspannung 1.000 V bzw. nach Vereinbarung)
  • Messung ohmscher Widerstand
Prüfungen in Wucht- und Schleuderanlage HS 28
  • Schleuderprüfung bzw. Sicherheitslauf (Werte nach Vereinbarung)
  • Durchführung der Schleuderprüfung bzw. des Sicherheitslaufes bei erwärmten Prüfobjekt (nach Vereinbarung und technischer Klärung) - ZUSATZKOSTEN -
  • Schwingungsmessung über der Drehzahl nach Erreichen der Auswuchtgüte
  • Analyse der Schwinggeschwindigkeit bei Nenndrehzahl
  • Bestimmung der Restunwucht (nach DIN ISO 11342)
  • Angabe der Ausgleichsgewichte sowie deren Lage
  • Sicherung aller Wuchtgewichte
elektrische Prüfungen an Schleifringläufern während Drehzahl
  • Impedanzmessung bis Nenndrehzahl (Messstrom < 10 A)
  • Isolationswiderstand bis Nenndrehzahl (Messspannung 1.000 V bzw. nach Vereinbarung)
  • Spannungsprüfung bei Nenndrehzahl (Messspannung 1.000 V bzw. nach Vereinbarung)
Ausgangsprüfungen des Läufers (nach Vereinbarung)
  • Rundlaufmessung in Drehmaschine (Messpunkte nach Vereinbarung)
  • Isolationswiderstand (Messspannung 1.000 V bzw. nach Vereinbarung)
  • Messung ohmscher Widerstand
Desktop Version anzeigen