Schleifringläufer-Wicklungen

Maschinen für kleine Bemessungsleistungen werden als Runddrahtwicklungen, mittlerer bis großer Bemessungsleistungen dagegen mit Stabwicklungen ausgeführt.

Je nach Masse und Größe der Läufer, sind neben den Hebezeugen auch bestimmte Wickel-, Abläng-, Richt- und Bandagiermaschinen notwendig. Weiterhin ist die Verfügbarkeit spezieller Schweißverfahren für die unterschiedlichen Materialgüten ein wesentliches Kriterium der technologischen Machbarkeit.

Die mechanische Bearbeitung von Läuferteilen, wie die Neufertigung von Wellen, Blechpaketen und Schleifringkörpern, gehören ebenfalls zum Lieferumfang.

Das Aufbringen von geeigneten Bandagen zur Übernahme der Fliehkräfte auf die Wicklung ist von größter Wichtigkeit und erfordert einen speziellen Maschinenpark.

Wir bieten Ihnen die Wicklungen in zwei Ausführungen der Isolierung an. Zum Einen in Resin-Rich-Technologie mit ausgehärteter Nutenisolierung und zum Anderen in VPI-Technologie als Ganztränkung in der Wärmeklasse 155 (F) bzw. 180 (H).

technische Parameter
  • Masse: max. 32 t

Kupfer

  • isolierte Stäbe und/oder Lackdraht
  • für Anwendungen des VPI- oder Resin-Rich-Verfahrens
  • Mindestquerschnitt: 4 x 1 mm
  • max. Querschnitt von 25 x 5 mm bis max. 2 m lang
  • Sondergrößen nach Absprache möglich

Wickelkopfbandage

  • bis 1500 mm Blechpaketdurchmesser
  • bis 5000 mm Wellenlänge
  • max. Masse: 10 t
    größere Läufer werden momentan in Bitterfeld bandagiert

Besonderheiten

  • Fertigung von zweipoligen Turboläufern inklusive Wuchten und Überdrehen.