Entgrat- und Beschichtungsanlage für Einzelbleche von Blechpaketen

Bei der Herstellung von Blechen entsteht ein Schneidgrat, der beim Pressen des Blechpaketes zu Kontakten der Bleche untereinander führen kann. Dies begünstigt die Bildung von Wirbelströmen. Im ungünstigsten Fall kann dies zum frühzeitigen Ausfall einer Maschine führen.

Durch das Entgraten und Nachlackieren der Bleche wird dieses Gefahrenpotential minimiert, was zu einer Maximierung der Lebensdauer und des Wirkungsgrades der Maschine führt.

Im Bereich der Schnittkanten wird der Grat entfernt und anschlie end wieder eine Isolationsschicht aufgetragen. Dies verringert die Wirbelstrombildung und die damit verbundenen Wärmeverluste des Blechpaketes.

Fertigungsablauf

Der Fertigungsablauf setzt sich aus drei technologischen Einzelkomponenten zusammen.

1. Entgratmaschine

Zunächst erfolgt ein sorgfältiger einseitiger Abschliff des technologisch bedingten Grates an den Schnittkanten der Dynamobleche.

2. Walzenauftragsmaschine

Ober- und Unterseite des Dynamobleches werden mit Isolationslack in einer Schichtstärke von ca. 4 μm bis 7 μm in einem Walzverfahren aufgetragen.

3. Trocken-und Kühlstrecke

Der Lack trocknet bei einer Temperatur von max. 290°C und härtet dauerhaft aus. Danach erfolgt das Abkühlen der Bleche auf Raumtemperatur.

technische Parameter

Anlagendaten

  • Werkstücklänge: 300 mm bis 1050 mm
  • Werkstückdurchmesser: 300 mm bis 1250 mm
  • Werkstückstärke: 0,35 mm bis 1,0 mm
  • Auftragsmaterial ist handelsüblicher, für das Walzenauftragen geeigneter Isolierlack auf Wasserbasis
  • wir verwenden standardmäßig formaldehydfreie Lacke

Lackdaten

  • Viskositätsbereich: 60 bis 150 DIN 4s
  • Auftragsmenge normal: 4 μm bis 7 μm trocken / Seite
  • bei zweimaliger Durchfahrt: 8 μm bis 12 μm trocken / Seite
  • Auftragsmengentoleranz: 1 bis 2 μm
  • Lacktrocknungstemperatur: max. 290 °C