Neue Halle bei Partzsch Elektromotoren

Die Firma Partzsch expandiert weiter. Nachdem sie bereits 15 Hallen im Gewerbegebiet Döbeln-Ost baute, kam jetzt eine weitere Halle dazu. Die Halle 16 wird zur einen Hälfte als Lagerstätte, zur anderen Hälfte als Produktionsstandort verwendet.

"Wir produzieren hier so genannte Läufer, die zum Bau von Elektromotoren nötig sind", so Jens Scepanski, Investitionsleiter des Unternehmens. Etwa 2200 Quadratmeter groß ist die Halle, die mit zwei Kränen ausgestattet ist, die je 10 Tonnen Gewicht heben können. Eine gestiegene Auftragslage machte den Neubau erforderlich. "Vorher war die Läuferproduktion in einer anderen Halle. Da sich dort die Aufträge jetzt vermehrt haben, mussten wir den Produktionsbereich auslagern", informiert der Mitarbeiter. Damit hat jetzt fast jeder Arbeitsablauf seine eigene Halle. Neben angesprochenen Läufern fertigt Partzsch unter anderem auch Formspulen, Drähte, und Runddrahtwicklungen. Stolz können die Mitarbeiter vor allem auf das bisher Erreichte sein. Innerhalb weniger Jahre hat sich das Unternehmen vom reinen Reparaturbetrieb zum Dienstleister und Zulieferer für die Elektromotorenindustrie entwickelt. Für sein Qualitätsmanagement wurde Partzsch im Jahr 1999 nach dem Standard DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Jetzt zählt die Firma zu den größten Arbeitgebern der Region Döbeln, stetig werden neue Mitarbeiter eingestellt. Und längst strahlt Partzsch über die Grenzen des Landkreises hinaus: Kunden sind in ganz Europa verstreut.

Zurück