Industrieunternehmen des Landkreises Döbeln steigerten Export um 14,2 Prozent

Die 81 berichtspflichtigen Industrieunternehmen (Firmen ab 20 Beschäftigte) des Landkreises Döbeln exportierten im Zeitraum Januar bis Oktober 2006 Waren im Wert von ca. 232 Mio. Euro. Dies ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 14,2 Prozent. Die Exportquote (Anteil des Auslandsumsatzes zum Gesamtumsatz) betrug damit 23,3 Prozent. Das berichtete der Döbelner Anzeiger in seiner Ausgabe vom 11. Januar 2007

Die Döbelner Allgemeine Zeitung veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 13./14. Januar 2007 unter der Überschrift „Döbelns Wirtschaft brummt“ einen Beitrag über die „rasant positive Wirtschaftsentwicklung“ der Kreisstadt im vergangenen Jahr (siehe Artikel). Die Firmen investierten acht Millionen Euro in Erweiterungen. „Größten Einfluss auf die Arbeitsplatzentwicklung hatte 2006 die Firma Partzsch Elektromotoren, die im Gewerbegebiet Döbeln-Ost allein im vergangenen Jahr zwei neue Produktionshallen errichtete“, heißt es in dem Bericht. Die 16. Halle werde derzeit noch gebaut.

„Am Standort Döbeln stieg die Zahl der Mitarbeiter auf 370 an.“ Alles in allem habe Döbeln eine Industriedichte von 130 Industriearbeitsplätzen pro 1 000 Einwohner; im Landkreis sind es 68. Die Stadt Chemnitz liegt statistisch bei 64, Dresden bei 52 und Leipzig bei 36 Industriearbeitsplätzen pro 1 000 Einwohner.

Zurück